Menu
menu

Manuelle Straßenverkehrszählungen

Die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt (LSBB) führt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) an den Bundes- und Landesstraßen Sachsen-Anhalts umfangreiche Verkehrszählungen durch. Diese Straßenverkehrszählungen (SVZ) liefern wichtige Daten für die Verkehrsplanung, für Forschungsprojekte sowie für Lärm- und Emissionsberechnungen und werden zeitgleich in allen Bundesländern im Rhythmus von 5 Jahren durchgeführt. 

In Sachsen-Anhalt wird der Verkehr im Zuge einer SVZ an ca. 1.300 Standorten des Bundes- und Landesnetzes nach den Richtlinien des BMVI manuell, d. h. per Strichliste, erfasst. An ausgewählten Werktagen und Sonntagen erfassen Verkehrszähler und -zählerinnen zahlenmäßig die unterschiedlichen Fahrzeugarten, wie z. B. Fahrräder, Zweiräder, Personenkraftwagen (Pkw), Busse, Lastkraftwagen (Lkw) und Lastzüge, in den Frühstunden von 7:00 Uhr bis 9:00 Uhr und in den Nachmittagsstunden von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr (an Sonntagen von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr). Eine Aufnahme personenbezogener oder fahrzeugspezifischer Daten bzw. Kennzeichen erfolgt nicht.

Die gesammelten Daten werden an die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) übermittelt, geprüft und ausgewertet. Für jeden Zählabschnitt werden diversere verkehrsplanerische Kenngrößen, wie z. B. die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV) für Kraftfahrzeuge gesamt (DTV Kfz) und für Schwerverkehre (DTV SV) ermittelt. Zum Schwerverkehr gehören Lastkraftwagen mit und ohne Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht größer 3,5 Tonnen, Sattelfahrzeuge und Busse (mit mehr als 9 Sitzplätzen).

Mit dem Übergang der Autobahnverwaltung an die Autobahn GmbH des Bundes ist seit 2021 anstelle der LSBB nun ebendiese für die Straßenverkehrszählungen an den Bundesautobahnen Sachsen-Anhalts zuständig.