Menu
menu

B 185: Ortsumfahrung Ballenstedt

Zur Entlastung des innerörtlichen Straßenverkehrs und der Verbesserung der Verkehrsqualität mit entsprechenden Verknüpfungen des über- und untergeordneten Straßennetzes (B185, L242, L75 und K 2362), wird auf Grundlage des BVWP 2030 die nördliche Umfahrung der Ortslage Ballenstedt geplant. Die Maßnahme befindet sich in der Mitte Sachsen-Anhalts im östlichen Vorharzgebiet.

Verlauf

Die geplante Neubaustrecke beginnt im Westen Ballenstedts und führt vom Knoten B 185/L 242 in nordöstliche Richtung. Im Bereich der Verbindungswege „Am Zehling“ und „Auf dem Steinberg“ schwenkt die Neubautraße in östliche Richtung ab und verläuft nördlich der Ortslage bis zur Kreisstraße K 2363. Hinter diesem Knotenpunkt schwenkt die Trasse wieder leicht in nordöstliche Richtung ab und bindet vor dem bestehenden Knotenpunkt L 75/ K 2368 in die Landesstraße weiterführend Richtung Hoym ein. Es entstehen neue Knotenpunkte mit dem klassifizierten Straßennetz an der L 242 und an der K 2363 sowie zwei weitere Knotenpunkte mit Verbindungswegen.

Projektdaten

Überblick über die wichtigsten Projektdaten wie Projektstand, Ausbaulänge, bauliche Besonderheiten und prognostizierte Verkehrsstärken:

Projektstand

Das Projekt ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 als Vorhaben des Weiteren Bedarfs mit Planungsrecht (WB*) eingeordnet. Derzeit wird die Genehmigungsplanung bearbeitet und das Planfeststellungsverfahren vorbereitet.

Ausbaulänge

  • ca. 4,2 km

Gesamtkosten

  • ca. 14,1 Mio. Euro (Stand BVWP 2030)

Ingenieurbauwerke

  • 1 Bauwerk zur Querung eines Rad- und Wirtschaftsweges

Verkehrsprognose 2030

  • Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke werktags von Montag bis Samstag (DTVW): ca. 4.500 Kraftfahrzeuge pro 24 Stunden (Kfz/24h)
  • Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke des Schwerverkehrs werktags von Montag bis Samstag (DTVWSV): ca. 450 Kraftfahrzeuge pro 24 Stunden (SV-Kfz/24h); 10 Prozent

Download