Menu
menu

B 6: Ortsumfahrung Bruckdorf

Die geplante Ortsumfahrung Bruckdorf im Zuge der Bundesstraße (B) 6 ist ein Neubauprojekt des sogenannten Vordringlichen Bedarfs im Bundesverkehrswegeplan und somit in die höchste Dringlichkeitsstufe eingeordnet. Sie soll den im Südosten der Saalestadt gelegenen Ortsteil Halle-Bruckdorf deutlich vom Durchgangsverkehr entlasten und zugleich eine leistungsfähige Verkehrsanbindung für die rund um Halle und in der Gemeinde Kabelsketal ansässigen Unternehmen bilden. Das Projekt erstreckt sich über das Gebiet der Stadt Halle (Saale) und der Gemeinde Kabelsketal (Landkreis Saalekreis).

Projektpräsentation

Die nachstehende Präsentation veranschaulicht den Planungsprozess einschließlich der Entscheidungsfindung für die Vorzugsvariante. Im Ergebnis der erweiterten Vorplanung wurde eine Südvariante als Vorzugsvariante (Planungsvariante 2) ermittelt.

Ortsumfahrung Bruckdorf: Vorstellung der Vorplanungs-Ergebnisse (nicht barrierefrei)

Verlauf

In den Variantenvergleich im Rahmen der Vorplanung wurden insgesamt sechs Planungsvarianten für den Straßenverlauf der Ortsumfahrung eingestellt. Die nachstehende Karte zeigt die jeweils untersuchten drei Trassenführungen nördlich (Varianten 3, 3.1 und 5) und südlich (Varianten 1, 2 und 1.2) der Ortslage Bruckdorf.

Projektdaten

Überblick über die wichtigsten Projektdaten, wie Projektstand, Ausbaulänge, bauliche Besonderheiten und zu prognostizierten Verkehrsstärken:

Projektstand

Die Vergabe der Hauptplanungsleistungen für die Vorplanung, das heißt die Linienplanung für die Verkehrsanlage und die Erarbeitung der Umweltverträglichkeitsstudie mit der faunistischen Bestandserfassung, ist nach EU-weitem Ausschreibungsverfahren im Frühjahr 2018 erfolgt. Im Oktober 2019 wurde das Zwischenergebnis des Variantenvergleichs der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Diskussion der vorläufigen Ergebnisse veranlasste eine weitere Vertiefung und Qualifizierung des Variantenvergleichs. Aktuell liegt das Untersuchungsergebnis vor.

Ausbaulänge

  • zwischen 1,73 und 2,38 Kilometer (Vorzugsvariante/Planungsvariante 2: 2,1 Kilometer)

Gesamtkosten

  • zwischen 18,61 und 23,57 Millionen Euro (Vorzugsvariante/Planungsvariante 2: rund 18,6 Millionen Euro)

Ingenieurbauwerke

  • Großbrücke mit Stützweiten zwischen 300 Meter (Variante 1 oder 2) und 490 Meter (Variante 3  oder 3.1) für die Querung der Reide mit Überschwemmungsgebiet
  • Straßenbrücke (Unterführung der Straße nach Osendorf bei Varianten 1, 2 und 1.2 bzw. der Dürrenberger Straße bei Variante 3 oder Überführung der Dürrenberger Straße bei Variante 3.1)

Verkehrsprognose 2030

  • Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV): 18.100 bis 21.300 Kraftfahrzeuge pro 24 Stunden (Kfz/24h) je nach Streckenabschnitt und Variante
  • Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke des Schwerverkehrs (DTVSV): 1.650 bis 1.820  Kraftfahrzeuge pro 24 Stunden (SV-Kfz/24h) je nach Streckenabschnitt und Variante; ); geschätzter Anteil am Gesamtverkehr: zwischen 8,5 und 9,1 Prozent (Verdopplung gegenüber Analysejahr 2017)
  • Verkehrsentlastung auf der B 6 alt in der Ortslage Bruckdorf zwischen 15.000 und 18.100 (Kfz/24h) je nach Streckenabschnitt und Variante

Besonderheiten

  • Reidequerung einschließlich Überschwemmungsgebiet (Reide, Zollteichwiesengraben, Weg, Radweg)
  • beengte Verhältnisse im Planungsraum durch Gewerbeansiedlungen, Wohnbebauungen im Außenbereich, Kleingartenanlagen, ehemaliges Bergbaugebiet, Motocross-Strecke
  • Schwierigkeit der Auswahl einer für Mensch und Umwelt verträglichen Variante

Beteiligungsverfahren

Über das aktuelle Planungsergebnis informiert die Landesstraßenbaubehöre die Öffentlichkeit und die Träger öffentlicher Belange aufgrund der Festlegungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie in digitaler Form mit den nachstehenden Unterlagen.

Bis zum 14. Dezember 2020 können Anmerkungen dazu an die Landesstraßenbaubehörde, Regionalbereich Süd übermittelt werden.

Bürgerinformation Ortsumfahrung Bruckdorf - veröffentlicht in den Amtsblättern der Stadt Halle (Saale) und der Gemeinde Kabelsketal am 6. November 2020

Unterlagen der Vorplanung