Menu
menu

B 188: Ortsumfahrung Oebisfelde

Die Ortsumfahrung Oebisfelde im Zuge der Bundesstraße (B) 188 ist ein Neubauprojekt im Zentrum Sachsen-​Anhalts. Das Projekt ist teilweise fertiggestellt. Der zweite Abschnitt befindet sich im Bau und ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 als vordringlicher Bedarf eingeordnet.

Verlauf

Der erste Abschnitt umgeht ab der Landesgrenze Niedersachsen die Stadt Oebisfelde und endet nach 3,8 Kilometern an der Kreisstraße (K) 1124, der Ortsverbindung Weddendorf-Wassensdorf. Der Abschnitt wurde 2011 für den Verkehr frei gegeben. Der zweite Neubauabschnitt der Ortsumgehung Oebisfelde, die B 188n, beginnt am Kreuzungspunkt mit der K 1124 und verläuft parallel zur Eisenbahnstrecke Hannover - Berlin bis östlich der Siedlung Frankenfelde.

Projektdaten 2. Bauabschnitt

Überblick über die wichtigsten Projektdaten, wie Projektstand, Ausbaulänge, bauliche Besonderheiten und zu prognostizierten Verkehrsstärken:

Projektstand

  • im Bau seit 04.09.2017

Ausbaulänge

  • 5,3 Kilometer

Gesamtkosten

  • rund 45,3 Millionen Euro

Ingenieurbauwerke

  • Brücke über den Mittellandkanal
  • sechs weitere Brücken
  • eine Irritationsschutzwand

Verkehrsprognose 2025

  • Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV): 5.852 Kraftfahrzeuge pro 24 Stunden (Kfz/24h)
  • Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke des Schwerverkehrs (DTVSV): 585 Kraftfahrzeuge pro 24 Stunden (SV-Kfz/24h)

Besonderheiten

Die Baumaßnahme befindet sich in Teilabschnitten im Naturpark Drömling, im Vogelschutzgebiet Drömling und im FFH-Gebiet "Grabensystem Drömling". Planfestgestellte landschaftspflegerische Maßnahmen werden während und nach der Baumaßnahme berücksichtigt bzw. umgesetzt.