Menu
menu

Brückenneubau in Teuchern

Das Land Sachsen-Anhalt investiert mehr als 800.000 Euro in eine neue Brücke an der L 190 in Teuchern (Burgenlandkreis).

Das Land Sachsen-Anhalt investiert mehr als 800.000 Euro in eine neue Brücke an der Landesstraße (L) 190 in Teuchern (Burgenlandkreis).

Eine Instandsetzung der alten, stark beschädigten Brücke über den Zellschenbach aus dem Jahr 1920 wäre nicht wirtschaftlich.

Die Arbeiten am Ersatzneubau beginnen am kommenden Dienstag (05.10.). Das neue Bauwerk wird eine moderne Einfeldrahmenbrücke aus Stahlbeton sein. Die Stützweite beträgt exakt 5,22 Meter und die lichte Weite vier Meter.

Aufgrund der verkehrstechnisch anspruchsvollen Lage des Baubereichs, direkt an der Einmündung der ehemaligen L 197 (Straße nach Trebnitz), wird das Vorhaben in drei Abschnitten realisiert.

Der Durchgangsverkehr muss Teuchern nahezu während der gesamten Bauzeit - voraussichtlich bis Juli nächsten Jahres - weiträumig umfahren. Die ausgeschilderte Umleitung führt über die Bundesstraßen (B) 91, B 2 und B 180 sowie die A 9. Innerorts gewährleisten verschiedene Alternativrouten jederzeit die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke.

Verkehrsführung während der Bauzeit im Detail

Der Ersatzneubau der Brücke über den Zellschenbach wird unter Vollsperrung aller Zufahrten im Bauwerksbereich (Knotenpunkt L 190/L 197/Straße nach Trebnitz) erfolgen. Die Ausführung erfolgt in drei Phasen.

1. Bauabschnitt: Brückenbauarbeiten (Dauer: rund 7 Monate, voraussichtlich von Oktober 2021 bis Mai 2022)

Der Abbruch der bestehenden Brücke und die Herstellung des Ersatzneubaus erfolgen unter Vollsperrung der L 190. Um ausreichend Baufreiheit sicherzustellen, wird die L 197 halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird abwechselnd per Ampelregelung geführt. Der Baugrubenbereich ist durch eine transportable Schutzeinrichtung gesichert.

Für die Umleitung des Lkw-Verkehrs und des überörtlichen Pkw-Verkehrs ist eine großräumige Umleitung über die B 91, B 2 und B 180 sowie der A 9 ausgewiesen.

Der innerörtliche Pkw-Verkehr kann ringförmig innerhalb der Stadt über die Gartenstraße, die Kleingärtnerstraße, den Grünen Weg, die Bahnstraße und die Goethestraße sowie die Mühlstraße umgeleitet werden.

2. Bauabschnitt: Straßenbauarbeiten L 190 und L 197 "Unterm Berge" (Dauer: rund 6 Wochen, voraussichtlich Mai/Juni 2022)

Für die Durchführung der Straßenbauarbeiten vom Beginn der Baustrecke bis zur neuen Brücke wird die L 190 voll gesperrt. Parallel erfolgt der Ausbau der L 197 ebenfalls unter Vollsperrung. Die Umleitung der L 190 erfolgt wie während des 1. Bauabschnitts, die der L 197 führt über die B 91. Der landwirtschaftliche Verkehr kann die "Straße nach Trebnitz" nutzen. Anliegern ist der Zugang zu ihren Grundstücken jederzeit möglich.

3. Bauabschnitt: Straßenbauarbeiten L 190 westlich der Brücke und Straße nach Trebnitz (Dauer: rund 4 Wochen, voraussichtlich Juni 2022 bis zum geplanten Bauende im Juli)

Für die Straßenbauarbeiten westlich der Brücke wird die Anliegerstraße "Straße nach Trebnitz" gesperrt. Der landwirtschaftliche Verkehr kann die im 2. Bauabschnitt fertiggestellte L 197 nutzen.